Und hier der Bandpass, für (fast) Jedermann... (laaaange Ladezeit!)


[ Willkommen im gemeinsamen Car Hifi Forum und im Markt ]


Geschrieben von Michael am 27. März 2002 19:52:38:




Das ist also der Bauvorschlag, den ich ausgetüftelt hab für jeden, der einen

Stroker ab der Grösse 15" besitzt. Es ist dabei egal ob Single/Dual Voice coil

2 Ohm oder 4 Ohm ist. Er funktioniert mit jedem Stroker.

Sogar einen Vega 154 kann man einbauen, wenn man kleine, unwesentliche

Welligkeiten im Frequenzgang hinnimmt.

Er ist gedacht für grosse Autos wie Kombis oder Busse. Er passt auch in

einen Golf 4 zum Beispiel. Dann aber mit den Rohren nach oben.

Grundsätzlich sollten die Rohre (damit es schön laut wird (c; ) nach hinten

strahlen, aber dann MINDESTENS !!! ca. 30-40cm Platz nach hinten haben.

Bsp. es wird in einem Golf 4 betrieben, mit Rohren nach oben. Für z.B. dB

Drag Wettbewerb wird die Rücksitzbank umgeklappt, und das Gehäuse nach

vorne geschoben und die Rohre nach hinten ausgerichtet. Die Klasse ist dann

eh SS1-2 No Wall. Eher aber Super Street 1-2, wegen der Höhe.

Wenn die Rohre nach oben oder vorne strahlen, klingts unter Umständen

etwas besser. Hier gilt wie überall: Ausprobieren.

Auch ist auf eine "korrekte" Endstufe zu achten. Was ich damit meine,

brauche ich ja nicht zu erklären. Von Digitalendstufen "rate" ich dringend ab.

2 Endstufen pro Bass sind natürlich auch möglich (c;



Das Gehäuse besitzt eine, auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmte

"Klangkurve" die etwas in die tieferen Bassregionen verschoben ist. Der Grund ist,

das es ein Gehäuse für nur einen Stroker sein soll, das möglichst laut, tief und

gutklingend sein soll (immer Amp, Auto und richtige Pegeljustage vorausgesetzt)

Ich empfehle DRINGENST original Aeroports zu nehmen. Selbst damit entstehen

noch Luftgeräusche, da 2 10er Rohre einfach zu wenig pro Kammer sind.

Zur Not, da die Aeroports teuer und schwer erhältlich sind, können auch andere

Ports genommen werden. Länge ist immer von Trichter zu Trichter, also GESAMTLÄNGE.

Streben kann jeder einziehen, wenn er beachtet, das sie pro Kammer nicht mehr als

5 Liter wegnehmen. Streben sollten unbedingt sein (Kreuzstreben oder "wilde" Streben)

wenn es aus MdF gebaut wird oder nicht mit Sandwichplatten aus Multiplex oder

was weiss ich noch alles gebaut wird. (Empfehlung: 12mm und 16mm Buche Multiplex

mit Noise Killer oder Holzleim oder Bau-Montagekleber press zusammenleimen)

Die Plexiglasplatte sollte mindestens 20mm stark sein. Ich werde mein Gehäuse

mit einer 20mm Kristallglasplatte versehen.

Innen unbedingt mit Noppenschaumstoff versehen. (Ohne wirds zwar minimal lauter,

kann aber dröhnen).



Wenn diese Masse nicht in das eigene Auto passen, können sie logischerweise so

abgeändert werden, das die Gesamtvolumina noch identisch sind. Deshalb habe ich

auch keine Liter angegeben, weil ich alles konkret schon berücksichtigt habe

(Luftverdrängung durch Woofer, Rohre, Streben etc.)

Es ist nur darauf zu achten, das das Volumen der kleinen Kammer gleich bleibt.

Also wenn man das gehäuse schmaler baut, werden hat andere Masse grösser.

Aber das weiss dann bestimmt jeder selber.

Falls man sowieso nen Kombi hat, und die Rücksitzbank opfert, kann man pro Kammer

3 10er Rohre nehmen. Allerdings werden die dann länger und ich muss das erst

im Einzelfall berechnen. Dann wird das Gehäuse auch etwas lauter und klingt

dynamischer. Was jetzt aber um Gottes Willen nicht heissen soll das es mit 2 Rohren

pro Kammer nix taugt. Aber wer kann schon das Ding 70cm lang machen...

Mit 2 Rohren passt das schon. Ausserdem muss man erst mal eine oder zwei Endstufen

besitzen, die den Woofer soviel Hub machen lassen, das wirklich 3 Rohre von Nöten

wären...

Jedoch empfehle ich ab ca. 1000 Watt 3 10er Rohre, da das Gehäuse eh schon zu stark

zum Komprimieren neigt.

Wenn ein Vega 154 eingesetzt wird, reichen auf alle Fälle 2 10er Rohre.

Was Top wäre, ist pro Kammer je ein 15er Aeroport ! Die sind jetzt bald wieder erhältlich

(über MAGma (Ground Zero) glaub ich)

Diese wären dann für die grosse Kammer 34 cm lang, und für die kleine Kammer 17 lang.

Mit diesen Rohren wäre dann die Komprimierung viel geringer als mit 2 10er Rohren.

Nimmt man 3 10er Rohre pro Kammer wären die in der grossen Kammer 43 lang und

die in der kleinen Kammer 24 lang. Aber achtgeben mit den Massen ! Die Trichter der

10er Rohre haben ca. 17 cm Aussendurchmesser, und die der 15er Rohre 24 cm !

Vielleicht geht sich das je nach Änderung der Masse auf das jeweilige Auto, nicht aus.

Es kann auch ein Schacht gebaut werden, bei dem die Enden etwas "aufgehen" so

das weniger Port Noise entsteht. Auf dem Bild erkennt man das Hoffentlich.

Der Schacht sollte dann die Fläche der 3 10er Rohrebesitzen also ca.240cm² und halt

auch die jeweilige Länge der 3 10er Rohre.

Ist aber wegen der Schrägen etwas komplizierter zu bauen. Auch sind dort nochmal

zusätzliche Streben drin, damit 1. Die Stabilität der Aussenwand erhöht wird, und

2. Die Breite des Schlitzes etwas grösser wird (weil geringere Höhe).

Es wären somit pro Schlitz 2 Streben die 4cm hoch sind. Wenns geht, die scharfen

Kanten etwas abraspeln. So wird der Schlitz 6 cm breit, und 40cm hoch -> 240cm²

Trotzdem ist zu bedenken das ein 15" Stroker ca 850cm² Membranfläche hat.

Und der Port sollte zum einigermassen kompressionsfreien Hören mindestens mal

die Hälfte der Fläche besitzen. Dann kommen wir aber auch bald in die Ü2 Region

mit ca. 900 Liter für 2 15"/18" Stroker und Ports mit je 1200cm pro Woofer, das hat

dann ja nix mehr mit Universal zu tun... (c;


So, das wars erstmal zum Bauplan. Ich stelle noch ein paar Bilder hier rein.

Geplant war ja, das das Gehäuse gebaut wird von mir, abgestimmt und gestet. Dann sollte

es zu Tests deutscher Car Hifi Magazine gehen. Wie das aber immer im Leben so ist,

läuft alles schief, aus welchen Gründen jetzt auch immer, jedenfalls, das Gehäuse ist

gebaut, und abgeschickt. Allerdings reichte die Zeit nicht mehr aus, um es richtig

abzustimmen. Zu allem Übel ist es nicht 100% dicht geworden. Und die Optik des zu

testenden Gehäuse entspricht meiner persönlichen Vorstellung, da ich es auch als Heimkino Sub

verwenden werde. Kristallglasplatte liess sich in 20 Stunden Bauzeit, (von Abholung

Holz bis zur Abholung des Gehäuses durch die Spedition) auch nicht besorgen.

Wenn also im Test Abzüge auf Optik oder Handlichkeit, sowie Unregelmässigkeiten

im Frequenzgang auftauchen, bitte ich das zu berücksichtigen. Ein kurzer Hörtest in

einem Renault Kangoo war aber schon vielversprechend. Auch die Maximale Lautstärke

im Freifeld und in diesem Kangoo haben wir messen können.

Ergebnis:

Freifeld 130,6dB bei ca. 3000 Watt 1 Meter Mikroabstand und 45 hz

Kangoo 152 dB nach db drag Mikroausrichtung, auch mit ca. 3000 Watt und 50Hz

Das SPL Messgerät ist nicht unbedingt identisch zu den offiziellen dB Drag Mikros.

Komprimierung nicht eingerechnet, dann fällt das Ergebnis nüchtern aus. Bandpass halt.

Aber wir wollen ja Musik hören, und nicht messen oder?



Es sollte also in kleineren Autos noch etwas mehr drin sein. Aber eigentlich ist das

Gehäuse zum druckvollen und Spassbringenden Musikhören gedacht, und die

Max. Lautstärke ist eine Art "Abfallprodukt"

Nach dem Test werde ich das Gehäuse wieder bekommen und richtig abstimmen.

Es kann ja auch sein das es stimmt, nur garantieren kann ich es nicht. Die Lautstärke

steht aber fest, da beisst die Maus keinen Faden ab.

Dann ist es auch möglich, falls jemand Interesse hat, es einmal Probezuhören im

eigenen Auto mit der eigenen Endstufe. Vorausgesetzt, derjenige kommt zu mir,

das Auto hat genug Platz und jemand hilft beim Tragen (c;

Ansonsten hoffe ich erstmal alle Fragen schon vorher beantwortet zu haben.

Macht keine grosse Philosophie draus, was da jetz für ein Holz genommen wird,

oder wie die Streben aussehen. Baut es einfach nach und sagt ob es Euch gefällt.

Kann ja auch sein, das es nicht jeden Geschmack trifft (Wahrscheinlich).

Dieses Gehäuse kann (und will) nicht klingen wie ein audiophiles 15 Litergehäuse

mit einem 8" Woofer drin. Aber es bestitzt DURCHAUS audiophile Klangeigenschaften,

die immer unter Berücksichtigung der maximal erreichbaren Gesamtlautstärke,

beachtlich sind...



Ich möchte noch einmal der Firma TM-Carconzept aus Moosbach danken, die da

ihre Werkstatt für 2 Arbeitstage geopfert hat (und wohl auch einige Nerven).


Zu TM Car Concept...


Dort kann man das Gehäuse auch nachbauen lassen.

Allerdings aufgrund der Komplexität, sollte man schon

ein paar Euros einrechnen. Gerade wenn es mit Acryl oder Kristallglas und aus

Buche Multiplex gebaut wird. Wieviel genau kann ich nicht sagen, da es vom

Einzelfall abhängt aber ich schätze von 400 Euro (MdF und ohne Plexi) bis hin

zu 800 Euro (Buche Multiplex und Kristallglas).

Also auch hier bringt der Selbstbau etwas, jedoch mancher hat nicht die Möglichkeiten,

und bei einem so teuren Lautsprecher und dem teuren Drumrum (Elektronik, Frontsystem etc.)

kann man diesen Betrag auch noch "opfern". Und TM Car Concept bauen Gehäuse

für verschiedene Hersteller. Es kann also sein, das hier und da schon einer ein Gehäuse

von ihnen besitzt.



Dann warten wir mal die Tests ab. Wenn sie schlecht ausfallen, nehm ich gerne alle Schuld

auf mich, trotz der mehr als schweren Umstände und der kurzen Bauzeit.

Nichtsdestotrotz kann es natürlich sein, das das Gehäuse durch den Test fällt, aber dennoch

viele Fans finden wird. Denn Testkriterien sind nicht immer auf die "Praxis" bezogen, will

damit nur sagen, z.B. ein "krummer" Frequenzgang im Freifeld, kann (und wird) im Auto

anders (besser/schlechter) aussehen, und sich sowieso anders anhören. Bandpässe im

Speziellen haben nunmal die Eigenschaft schnell zu komprimieren (wie vorher schon erwähnt)

da sie ja ausschliesslich durch die Öffnungen atmen. Und diese fallen bei relativ im

Rahmen bleibenden Aussenmassen halt leider meist etwas zu klein aus. Dann komprimiert

es stärker und auch schneller wie z.B. Bassreflex. Dann werden Tests meisten abgebrochen,

obwohl es in Wirklichkeit noch ne ganze Ecke weitergeht. Jedoch haben halt Bandpässe,

zumindestens für mich, einen ganz besonderen Klang, den ich mit diesem Gehäuse einigen

"näherbringen" möchte. Deshalb vielleicht mal im Test nur die wesentlichen Dinge herauslesen,

und dann selber entscheiden. Da bei mir Preis, oder Handlichkeit, sowie "Vernunft" (c; im

Hintergrund stehen, baue ich kein Gehäuse für nen Test, sondern fürs "Volk".

Allerdings bin ich auch dann selber schuld, wenn ich dann so ein Gehäuse auch noch

zu einem Test schicke...

Naja warten wir ab und hoffen das Beste...



Viel Bass

Üüüühh!!!

Michael


PS.: Ich setze das Ding mal auch ins Archiv, damit man mal drauf verweisen kann...


PS2.: Bitte alle Händler ! Ich möchte darauf Hinweisen, die Copyright Rechte zu beachten.

Wenn dieses Gehäuse gegen Bezahlung nachgebaut wird,

erlaube ich mir, eine kleine "Lizensgebühr" zu erheben.

Für alle die es unentgeltlich nachbauen, kein Problem,

dafür is der Bauplan gedacht.

Bei Bedarf, Mail an mich...

Finde ich später heraus, das damit Geld verdient wurde,

behalte ich mir ebenfalls vor, da etwas im Nachhinein zu verlangen...

Ich behalte mir vor zu behaupten, das es sich um "mein" erdachtes Gehäuse handelt

wenn es dem von mir gemachten Bauvorschlag ähnlich sieht und die Masse,

Proportionen, Volumina von +/- 10% entsprechen.

(Ja ich weiss, es gibt viele Gehäuse die so ähnlich aussehen, is also nix Neues, rein

optisch gesehen, aber ich denke, es wurde verstanden was ich meine)


PS3.: Die Bilder sind zum Teil etwas grösser als Dargestellt, also gut zum speichern


PES4.: Es gibt auch schon jemanden (Bassti) der den Bandpass nachgebaut hat.

Er nutzt ihn in einem Mercedes W124 auf der Rücksitzbank.

Ich selbst habe ihn noch nich gehört, das kommt aber noch.

Vielleicht wird noch etwas "feingetunt".

Bassti hat damit (was jetzt kein Kriterium sein soll)

einen SPL Wettbewerb beim Händler um die Ecke gewonnen mit 152,6 dB, und mit Abstand zum Nächsten.

Das war nicht offiziell dB Drag und wohl auch nicht calibriert.

Jedoch hat er auch nur 700-900 Watt soviel ich weiss.

Dafür schonmal nicht schlecht. Daumen hoch für das Vertrauen Bassti ! (Ich hoffe, ich durfte Dich hier nennen (c; )

Nachtrag Dezember 2002:
Also der Unibandpass wurde jetzt schon etliche Male nachgebaut und ist bei den Besitzern super
angekommen ! Und auch bei einigen Leuten die ihn dort gehört haben.

Unser Manuel St Rübel (c; (Deaconfrost, Bofrost..)
hat beim Miketta Boom mit einer Studio 500 offiziell
149,9 bei 43 Hz mit ihm gehabt.
Knapp an der 150 vorbei. So dürfte mit mehr Power
auch etwas mehr drin sein (was aber nicht angestrebt ist)

Auch habe ich den original Uni BP (der aus Birke Multiplex wie er oben zu sehen ist) erfolgreich
durch einige SQ Wettbewerbe gefahren. Ein erster Platz in Merzig und sagenhafte 131 db bei 38 hz
und ca. 8 (!!!) Watt im Ü2K, sowie einen 4. Platz
bei der deutschen Klang DM habe ich damit belegt.
Somit waren die "(Vor)Urteile" einiger Personen, die sich damit Rühmen bei Tests die Messlatten
festzulegen, und mit ihrem Daumen rauf oder runter Gehabe
über das "Wohl" der Car Hifi Gemeinde entscheiden zu müssen,
offiziell widerlegt !




Antworten:


[ Willkommen im gemeinsamen Car Hifi Forum und im Markt ]